E-Invoicing-Reihe Herbst 2018

E-Invoicing-Reihe Herbst 2018

Webcast-Serie: EDI, Web-EDI, XRechnung, ZUGFeRD & Internationales
E-Invoicing im Fokus.
Jetzt anmelden

E-Invoicing-Reihe Herbst 2018

EDI, Web-EDI, XRechnung, ZUGFeRD & Internationales E-Invoicing im Fokus

In unserer bereits siebten Auflage der E-Invoicing-Reihe im Herbst 2018 zeigen wir Ihnen die Vorteile der E-Rechnung auf und versorgen Sie auf dem Weg in Ihre digitale Zukunft mit den aktuellen Informationen, wissenswerten Fakten und Praxisbeispielen rund um das Thema E-Invoicing aus der Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung.

Die Webcasts sind wie gewohnt kostenfrei und finden freitags um 10.00 Uhr statt.

Teil 1: Willkommen zur SEEBURGER E-Invoicing Webcast-Serie Herbst 2018
Update für Entscheider und Führungskräfte: Marktübersicht E-Invoicing Applikationen und Services – globale E-Invoicing Vorschriften

  • Begrüßung und Vorstellung des Programms Herbst 2018
  • Aktuelle Situation in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • Übersicht On-Premise- und Cloud-Lösungen, Best Practices mit SAP-Integration
  • Globale E-Invoicing-Vorschriften: Das Clearance- Post Audit-Modell, welche Modelle gibt es in welchen Ländern
  • Internationale Compliance-Anforderungen mit SEEBURGER E-Invoicing Cloud Services beherrschen

Referent: Rolf Wessel
Produktmanager SEEBURGER AG, Projektleiter UN/CEFACT
 

Teil 2: Die E-Rechnung in Wirtschaft und Verwaltung – Was war, was ist und was kommt?

Die EU-Richtlinie 2014/55 unterstützt die Verbreitung von strukturierten elektronischen Rechnungen europaweit. Die Umsetzung dieser Richtlinie in Deutschland erfolgte durch das E-Rechnungs-Gesetz des Bundes, Umsetzungen in den Ländern folgen. Demnach sollen E-Rechnungen grundsätzlich das Datenaustauschformat „XRechnung“ verwenden. Alternativ kann aber auch jedes andere auch hybride Format verwendet werden, wenn es den Anforderungen der europäischen Norm EN 19931 entspricht, wie z. B. FACTUR-X bzw. ZUGFeRD 2.0.

Auf der Basis von ZUGFeRD haben Frankreich und Deutschland das hybride Rechnungsformat „FACTUR-X“ entwickelt, in der Schweiz wurde eine „Handlungsempfehlung ZUGFeRD“ erarbeitet. Die Erfahrungen in Frankreich und in der Schweiz zeigen, dass mit der Verwendung eines hybriden Formats die breite Verwendung der E-Rechnung weiter beschleunigt werden kann.

Die zukünftigen Entwicklungen gehen schon heute über ein einheitliches Format hinaus und legen eine globale Infrastruktur z. B. mit Hilfe der Blockchain Technologie bei allen Rechnungsprozessen zugrunde.

Referent: Stefan Engel-Flechsig
Geschäftsführer ferd management & consulting, Leiter ZUGFeRD Community

Teil 3: Best Practices: Optimierte Beschaffungsprozesse und E-Invoicing durch WebEDI-Lieferantenintegration in der Cloud – Entfällt

Hoerbiger setzt für die Lieferantenintegration ein Web-Portal ein. Das bewährte System E-Order ist für jeden Lieferanten sofort einsetzbar unabhängig von dessen Größe und ohne Eingriff in dessen technische Infrastruktur. Über E-Order senden Lieferanten Ihre Rechnungen elektronisch an Hoerbiger.

Referentin: Urszula Akalin
E-Tool Plant Coordinator, HOERBIGER Holding

Teil 4: Digitalisierung und Standardisierung am Beispiel des europäischen Standards für die elektronische Rechnung

Aktuelles zur Entwicklung der europäischen Kernrechnung im Auftrag der EU-Kommission und bevorstehende Aktivitäten.

Referent: Klaus Förderer
Senior Manager eBusiness/GDSN, GS1 Germany; GS1 Europe; Europäisches Komitee für Normung (CEN)

Teil 5: Erfahrungsbericht Schweiz: Die Elektronische Rechnung in der Bundesverwaltung

Was sind die Rahmenbedingungen und Sicht der Schweizer Behörden zur E-Rechnung? Was sind die Vorteile und Herausforderung für die Wirtschaft und Behörden? Was müssen Unternehmen in der Schweiz beachten? Der Vortrag gibt einen Überblick über die E-Rechnung in der Schweiz, das Lösungsportfolie für jeden Lieferanten, die Bedeutung der Verpflichtung im Detail und einen Ausblick.

Referent: Simon Zbinden
E‐Government Finanzen, Eidgenössische Finanzverwaltung EFV

Teil 6: Modernes, effizientes Datenmanagement im Zeitalter von Digitalisierung, Interoperabilität, Klassifizierung und hoher Datenqualität

Die E-Rechnung als Treiber der digitalisierten Supply Chain

Referent: Alfons Rathmer
Inhaber AR@Consulting, eCommerce im Gesundheitswesen, eCG Projekt Partner
 

Teil 7: GoBD und Tax Compliance im E-Invoicing

E-Invoicing ist vor allem eines: Ein Prozessbeschleuniger! Doch welche Vorgaben gilt es zu beachten, dass auch die Finanzverwaltung mitspielt ? Was fordern die GoBD und wie lässt sich die vom Fiskus geforderte Tax Compliance sicherstellen?

Referent: Stefan Groß
Steuerberater und Partner bei Peters, Schönberger & Partner; Vorstand Verband elektr. Rechnung (VeR), Leiter Arbeitskreis Compliance der ECM-Initiative der Bitkom

Teil 8: Elektronische Rechnungsabwicklung und Archivierung – Fakten aus der deutschen Unternehmenspraxis

Elektronische Rechnungen finden in der deutschen Unternehmenspraxis immer höhere Verbreitung und Akzeptanz. Zu diesem Fazit kommt auch die Studie von ibi research, die im Rahmen der Mittelstand 4.0-Agentur Handel im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) durchgeführt wurde. Dieser Webcast liefert Ihnen Antworten zu praktischen Fragestellungen rund um den Empfang und Versand sowie die Archivierung elektronischer Rechnungen in kleinen, mittleren und großen Unternehmen in Deutschland.

Referent: Michael Diener
Senior Consultant in den Bereichen E-Rechnung, E-Commerce, Cloud Computing Security, ibi research an der Universität Regensburg GmbH

Teil 9: E-Invoicing in der öffentlichen Verwaltung

Einblicke in die Praxiswelt der MACH AG hinsichtlich dem E-Invoicing-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung. Beleuchtet werden gesetzliche Rahmenbedinungen, Anforderungen und Umsetzungsbeispiele in der Praxis.

Referenten:
Fiona Klein

Produktmanagement, MACH AG

Teil 10: Aktuelles aus dem European Multi-Stakeholder Forum on Electronic Invoicing

Das Europäische Multi-Stakeholder-Forum für elektronische Rechnungsstellung (EMSFEI) bringt die Akteure aus nationalen E-Invoicing-Foren, den jeweiligen Länderverwaltungen und Anwender des Marktes zusammen. Ziel ist es, den Weg für eine breit angelegte Einführung der elektronischen Rechnungsstellung auf nationaler und EU-Ebene zu ebnen. Das Forum bietet eine einzigartige Gelegenheit, grenzübergreifende Erfahrungen und bewährte Verfahren auszutauschen. Es erörtert auch Fragen von gemeinsamem Interesse und kann Empfehlungen an die Kommission richten. Die öffentliche Verwaltung Deutschland und das Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) sind Vertreter Deutschlands im EMSFEI. Der Vortrag gibt eine Überblick über die aktuellen Themen, die derzeit im EMSFEI diskutiert werden.

Referent: Andreas Michalewicz
Hessisches Ministerium der Finanzen, Vertreter der öffentlichen Verwaltung Deutschland im EMSFEI

Teil 11: Erfahrungsbericht Schweiz: Die Elektronische Rechnung in der Wirtschaft – Entfällt

Erfahrungsbericht aus der Schweiz zum Projekt „Elektronische Rechnungseingangsbearbeitung mit Freigabe und Klärungsworkflow in SAP“, Elektronische Rechnungen in SAP® - Praxisbericht einer Digitalisierungsstrategie

Referent: Thomas Ziegler
Kreditorenbuchhaltung, BDO AG, Schweiz

Teil 12: Einführung der E-Rechnung in der öffentlichen Verwaltung

Umsetzung der EU-Richtlinie in Bremen: Rechtliche und technische Aspekte. Der Referent erklärt u. a. die Bedeutung des IT-Planungsrates, die Bund-Bremen-Kooperation, PEPPOL und die Verpflichtung der Lieferanten zur elektronischen Rechnungsstellung.

Referent: Dr. Jan Thiele
Referat 24 – Reformen im Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen
Abteilung 2 – Haushalt, Kredit und Vermögen Die Senatorin für Finanzen
Freie Hansestadt Bremen

Teil 13: Praxisbeispiel: Elektronische Archivierung

Automatisierte Archivierung und Belegablage einfach realisieren. Anforderungen und Praxisbeispiel der elektronischen Rechnungsabwicklung – Fakten aus der Unternehmenspraxis.

Referent: Marcus Ehrenburg
Vertrieb/Partnerbetreuung Gesundheitsbranche, docuvita

Teil 14: Die E-Rechnung – Fazit 2. Halbjahr 2018

Wir blicken auf ein bewegtes Jahr zurück: Die CEN-Norm für elektronische Rechnungen sowie ZUGFeRD 2.0 wurden publiziert. Die öffentliche Verwaltung macht beim elektronischen Rechnungsaustausch Ernst mit E-Rechnungs-Verordnung, Architekturkonzept E-Rechnung und ihrem Format XRechnung. Wie greift das alles ineinander und was ist im 2. Halbjahr 2018 zu erwarten?

Referent: Gerhard Schmidt
Journalist, Dipl.-Informatiker, Inhaber Compario Media - Edition - Consult

Anmeldung

Hier können Sie sich zu einem einzelnen Webinar oder zur ganzen Serie anmelden:

.

Sie habe noch Fragen?

Unser Event-Team steht Ihnen gerne zur Verfügung unter events@seeburger.de