Was ist OFTP2?

Überblick

Das 2007 verabschiedete ODETTE File Transfer Protocol 2 (kurz: OFTP2) ist die Weiterentwicklung von OFTP1 und dient zum Austausch von EDI-Nachrichten. Es basiert auf dem TCP/IP Protokoll und findet vor allem in der Automobilbranche Anwendung.

 

Merkmale von OFTP2

  • Multifunktional: unterstützt Übertragung von technischen Daten, aber auch von kommerziellen Informationen
  • Netzunabhängig: arbeitet über jedes IP-basiertes Netzwerk (auch über das öffentliche Internet)
  • Rückverfolgbarkeit: besitzt Nachverfolgungs-, Empfangs- und Unleugbarkeitsfunktionen
  • Kostengünstig: Die Implementierung und Nutzung ist erfordert keinen hohen Aufwand oder Nutzungsgebühren
  • Große Dateigröße: Die Übertragung großer Datenmengen ist durch Dateikomprimierung möglich (z.B. bei CAD-Daten)

Mehr erfahren

 

Einsatzgebiete von OFTP2

OFTP2 wird hauptsächlich von den Automobilherstellern für den Electronic Data Interchange (EDI) genutzt. Darunter sind unter anderem BMW, Audi, Daimler, Ford, Opel, Volkswagen und Skoda.

 

Sicherheit von OFTP2

OFTP2 gilt als sicheres Protokoll:

  • Sicherheit der Transportschicht
  • Datenverschlüsselung
  • Partner-Authentifizierung
  • Unleugbarkeit

Die Adressierung erfolgt über die Odette-ID SSID (Start Session ID) und die SSID (Start File ID). Das Protokoll wird von der Odette OFTP2 Expertengruppe regelmäßig überprüft und verbessert, sodass OFTP2 immer auf dem neusten Sicherheitsstandard ist.

 

Zertifikate

Digitale Zertifikate werden immer beim Austausch von elektronischen Nachrichten über das Internet verwendet. Diese dienen in erste Linie dazu, die Authentizität und Integrität der Daten zu gewährleisten und den Inhalt mittels Verschlüsselung zu schützen. Es gibt verschiedene Aussteller von Zertifikaten, die in einer speziellen Liste (TSL: Trust Service Status List) gelistet werden müssen. Diese Liste signalisiert, dass sie die festgelegte IT-Standards sicherzustellen können. Dabei bietet OFTP2 drei Mechanismen zur Zertifikatserzeugung an:

  • Selbst ausgestellte Zertifikate: Generierung durch den Partner selbst
  • Zertifikate von einer autorisierten Stelle: Partner erhält das signierte Zertifikat von einer autorisierten Stelle
  • Gemeinsam erstellte Zertifikate: Partner schickt ein Zertifikat, das vom Empfänger geprüft und zurückgesendet wird

In der Regel werden signierte Zertifikate von einer autorisierten Stelle verwendet.

 

Vergleich OFTP1 und OFTP2

OFTP1 basiert auf einer ISDN- oder einer unverschlüsselten TCP/IP Verbindung, daher fallen für die Kommunikation Telefongebühren an oder die Vertraulichkeit der Übertragung ist nicht gewährleistet. Im Vergleich wird OFTP2 über das TCP/IP Protokoll verschlüsselt betrieben, demensprechend fallen keine Telefongebühren an, da der Nachrichtenaustausch über das Internet abgewickelt wird und die Sicherheit ist entsprechend höher. OFTP1 über ISDN war weit verbreitet. Im Zuge der ISDN Abschaltung durch die Deutsche Telekom werden bis Ende 2018 die meisten OFTP1 Verbindungen auf OFTP2 umgestellt.

 

Was braucht man für eine OFTP2-Verbindung?

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, eine OFTP2 Verbindung aufzubauen bzw. Nachrichten über OFTP2 an den Partner zu senden.

  1. Software im Eigenbetrieb:
    Die Anschaffung einer eigenen OFTP2-Software. Diese Möglichkeit eignet sich jedoch nur bei größeren Unternehmen, die über ein entsprechendes EDI-Know-How verfügen. Des Weiteren benötigt man einen Internet-Anschluss, eine ODETTE-ID und ein Zertifikat.
     
  2. Cloud:
    Der Einsatz eines EDI-Dienstleisters. Der Vorteil liegt daran, dass man sich nicht im Detail um den Datenaustausch kümmern muss. Die SEEBURGER Cloud kann für den OFTP2 Datenaustauch  verwendet werden.

 

Mehr erfahren!

 

 

Nutzen Sie die Vorteile von OFTP2 auch in Ihrem Unternehmen!

Kontaktieren Sie uns.