BECOM

Digitale Transformation der Produktion mit Austausch, Integration und Auswertung von Maschinendaten

Industrie 4.0 mit der SEEBURGER Business Integration Suite

Die steigenden Anforderungen bei der Rückverfolgung von Maschinendaten (Treasurement) sowie den massiven Anstieg der Anzahl von Schnittstellen wollte BECOM mit einer »On-Premise«-Lösung meistern. Seit Jahren nutzte das Unternehmen die SEEBURGER Business Integration Suite zur Konvertierung von EDIFACT-Nachrichten. Der breite Funktionsumfang und die Flexibilität der Integrationsplattform überzeugte BECOM auch für die neuen Industrie 4.0-Anforderungen. So fiel die Entscheidung, anstelle eines Enterprise Service Bus (ESB)- Systems die EAI-Funktionalitäten der SEEBURGER Business Integration Suite zu nutzen, um den Datenaustausch zwischen den Fertigungsanlagen und internen Systemen zu steuern.

BECOM konvertiert Produktionsdaten, überwacht Produktionsprozesse und integriert beteiligte Maschinen und Systeme

Über die Business Integration Suite sind heute u. a. das MES-System, Logistiksystem, Automatiklager, Maschinen sowie eine Einkaufsplattform angebunden. Bis zu 600.000 Datensätze und 65.000 Schnittstellen werden am Tag über die Suite konvertiert, geprüft (Plausibility) und verfolgt (Monitoring). Insgesamt 25 Maschinen liefern permanent Traceability-, Referenz-, Produktlebenszyklus- und MES-Daten.

Systemintegration: Die Business Integration Suite als zentrale Plattform für eine intelligente Vernetzung aller beteiligten Maschinen, Systeme und Prozesse.

SEEBURGER Business Integration Suite im Herzen der Systemintegration

Mit der SEEBURGER Business Integration Suite als ganzheitliche Plattform, baut BECOM ihre eigenen unternehmensspezifischen Industrie 4.0-Szenarien im Bereich der digitalen Produktion und vernetzten Wertschöpfungskette. Das breite Leistungsportfolio des Unternehmens aus F&E, Logistik, Produktion und Service bringt eine Vielfalt an Daten, Prozessen und Integrationsaufgaben mit sich. Die Daten der über 3.000 Produkte werden zentral abgespeichert und zentral abgefragt. Die Datenaufzeichnung dient als Tracelog zur Protokollierung und wird auch aktiv zur Steuerung der Folgeprozesse verwendet.

BECOM schätzt die große Stabilität des Systems. Im Rahmen des Upgrades auf die aktuelle Version wurde das Produktivsystem nun um ein Testsystem erweitert und die Ausfallsicherheit über ein Aktiv-Aktiv-Cluster erhöht. Durch den Einsatz dieses innovativen Konzepts wird die parallele und synchronisierte Datenverarbeitung auf mehreren aktiven Instanzen des SEEBURGER Business Integration Servers ermöglicht.

Die Digitalisierung der Produktion durch Vernetzung von Maschinen, Systemen und der Wertschöpfungskette sichert BECOM Wettbewerbsvorteile als Technologiezulieferer der Automobilindustrie.

Johann Katona, Leiter IT-Softwareentwicklung/Organisationsentwicklung bei BECOM

Über BECOM

Die BECOM Electronics GmbH hat sich in den letzten Jahren zu einem führenden österreichischen E²MS-Unternehmen (Electronic Engineering & Manufacturing Service) entwickelt. Seit dem Jahr 1985 beschäftigt sich die Firma erfolgreich mit der Auftragsentwicklung bzw. -fertigung von elektronischen und elektromechanischen Baugruppen und Geräten, von Musterbauten über Nullserien bis zur Serienproduktion.

Mit 434 Mitarbeitern erwirtschaftete BECOM in 2016 einen Umsatz von über 74 Mio Euro.

www.becom.at 

Nutzen für BECOM

  • Sicherer und integrierter Maschinendatenaustausch
  • Einfache und schnelle Umsetzung von Schnittstellen zur Anbindung von neuen Maschinen oder Systemen mit dem Mapping/Prozess Designer
  • Digitalisierung der Produktion und Überwachung & Monitoring der Produktionsprozesse
  • Integrierte zentrale Lösung zur Speicherung und Abfrage der Daten (z. B. MES-, Trace-Daten); Keine Insellösung
  • Datenaufzeichnung dient nicht nur als Tracelog zur Protokollierung, sondern wird aktiv zur Steuerung der Folgeprozesse verwendet
  • Durch Datenvalidierung vor dem Import in das Zielsystem werden Datenfehler sofort erkannt und können direkt bearbeitet werden
  • Softwareergonomie & Easy-to-Use: Business Integration Suite als einfach zu handhabendes Werkzeug; das Frontend und dessen Einträge reorganisieren sich selbst
  • Business Integration Suite als stabiles und zuverlässiges Werkzeug