SEEBURGER E-Invoicing-Reihe

Webcast-Serie

E-Invoicing-Reihe Frühjahr 2020

Erfahren Sie alles über den aktuellen Stand und geplante Entwicklungen der E-Rechnung in Deutschland und deren Voranschreiten in Europa.

Jetzt anmelden

EDI, WebEDI, XRechnung, ZUGFeRD & globales E-Invoicing im Fokus

Die erfolgreiche E-Invoicing-Reihe geht nun bereits in die zehnte Auflage. Wir zeigen Ihnen hier die Vorteile der E-Rechnung auf und versorgen Sie auf dem Weg in Ihre digitale Zukunft mit den aktuellen Informationen, wissenswerten Fakten und Praxisbeispielen rund um das Thema E-Invoicing aus der Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung.

Die Webcasts sind wie gewohnt kostenfrei und finden freitags von 10:00 - 11:00 Uhr statt.

Teil 1: Willkommen zur SEEBURGER E-Invoicing Webcast-Serie Frühjahr 2020
Update für Entscheider und Führungskräfte: Status, Marktübersicht, Applikationen, Cloud Services und globale E-Invoicing-Vorschriften

Andreas Pelekies und Rolf Wessel berichten über die folgenden Themen:

  • Begrüßung und Vorstellung des Programms der SEEBURGER E-Invoicing Reihe Frühjahr 2020
  • Aktueller Status zur Umsetzung der E-Rechnung in Deutschland, XRechnung, ZUGFeRD und Peppol
  • Übersicht On-Premise und Cloud-Lösungen, Best Practices mit SAP-Integration
  • Erfahrungen bei der Umsetzung und ERP-Integration sowie Besonderheiten bei den Formaten
  • Globale E-Invoicing-Vorschriften & Internationale Compliance-Anforderungen
  • Fragen und Antworten

Referenten:
Andreas Pelekies, E-Invoicing Experte und Senior Business Development Manager, GEFEG mbH
Rolf Wessel, Produktmanager und Projektleiter UN/CEFACT, SEEBURGER AG

Teil 2: E-Rechnung wird ab 2020 Pflicht – Der Countdown läuft, welche Fristen und Vorgaben sind zu beachten?

E-Invoicing-Experte Klaus Förderer von der GS1 Germany berichtet u. a. über die folgenden Themen:

  • Aktuelles zur Entwicklung der europäischen Kernrechnung im Auftrag der EU-Kommission und die geplanten Aktivitäten
  • Was sind die Umsetzungsfristen? Welche Besonderheiten hat die XRechnung?
  • Digitalisierung und Standardisierung am Beispiel des europäischen Standards für die elektronische Rechnung
  • Verwendung von in der Wirtschaft bereits etablierte Datenaustauschstandards wie ZUGFeRD
  • Was ist bei der Umsetzung zu beachten?

Referent:
Klaus Förderer, Senior Manager eBusiness/GDSN, GS1 Germany, GS1 Europe, Europäisches Komitee für Normung (CEN)

Teil 3: E-Invoicing zwischen Standard und bilateraler Abstimmung – Wie groß sind die Unterschiede wirklich?

Umsetzungen von E-Rechnung auf Basis von Echtdaten untersuchen und gezielt analysieren. Welche Elemente eines Standards werden tatsächlich genutzt und welche unternehmensspezifischen Abweichungen gibt es? Der Vortrag gibt wichtige Erkenntnisse für die Umsetzung in der Praxis und die Nutzung von EDI-Standards.

Referent:
Daniel Neuß, M. Sc., Lehrstuhl für BWL und Wirtschaftsinformatik, Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Teil 4: GoBD und Tax Compliance im E-Invoicing

E-Invoicing ist vor allem eines: Ein Prozessbeschleuniger! Doch welche Vorgaben gilt es zu beachten, dass auch die Finanzverwaltung mitspielt? Was fordern die GoBD und wie lässt sich die vom Fiskus geforderte Tax Compliance sicherstellen?

Referent:
Stefan Groß, Steuerberater und Partner bei Peters, Schönberger & Partner; Vorstand Verband elektr. Rechnung (VeR); Leiter Arbeitskreis Compliance der ECM-Initiative der Bitkom

Teil 5: Was kommt vor der E-Rechnung? E-Ordering: Reorganisation, Digitalisierung und IT-Management

Referent Matthias Heiting, Managing Partner bei evidenture beleuchtet in dem Webcast folgende Themen:

  • Wachstumsziele oder Turnaround-Situationen sind beispielhafte Auslöser für Unternehmenstransformationen und organisatorische Veränderungen bei unseren Kunden. In den meisten Fällen müssen Rollen und Verantwortungsbereiche neu definiert und Führungspositionen alternativ besetzt werden.
  • Digitalisierung des Prozesses „Auftragseingang / Kundenbestellungen"
  • Kosten managen: Operations sollen Kostenbewusstsein in den Fachabteilungen entwickeln und etablieren sowie die Wertschöpfung des Unternehmens optimal managen. Was ist hier wichtig?

Referent:
Matthias Heiting, Managing Partner, evidenture

Teil 6: Die E-Rechnung in Wirtschaft und Verwaltung – Was war, was ist und was kommt?

Die EU-Richtlinie 2014/55 unterstützt die Verbreitung von strukturierten elektronischen Rechnungen europaweit. Die Umsetzung dieser Richtlinie in Deutschland erfolgte durch das E-Rechnungs-Gesetz des Bundes, Umsetzungen in den Ländern folgen. Demnach sollen E-Rechnungen grundsätzlich das Datenaustauschformat „XRechnung“ verwenden. Alternativ kann aber auch jedes andere auch hybride Format verwendet werden, wenn es den Anforderungen der europäischen Norm EN 19931 entspricht, wie  z. B. Factur-X bzw. ZUGFeRD 2.0.

Auf der Basis von ZUGFeRD haben Frankreich und Deutschland das hybride Rechnungsformat „Factur-X“ entwickelt, in der Schweiz wurde eine „Handlungsempfehlung ZUGFeRD“ erarbeitet. Die Erfahrungen in Frankreich und in der Schweiz zeigen, dass mit der Verwendung eines hybriden Formats die breite Verwendung der E-Rechnung weiter beschleunigt werden kann. Die drei Länder sind die Gründungsmitglieder der E-Invoicing Usergroup.

Die zukünftigen Entwicklungen gehen schon heute über ein einheitliches Format hinaus und legen eine globale Infrastruktur z. B. mit Hilfe der Blockchain-Technologie und API bei allen Rechnungsprozessen zugrunde.

Referent:
Stefan Engel-Flechsig, Geschäftsführer ferd management & consulting, Leiter ZUGFeRD Community

Teil 7: E-Invoicing in der öffentlichen Verwaltung

In diesem Webcast erhalten Sie Einblicke in die Praxiswelt der MACH AG hinsichtlich dem E-Invoicing Verfahren in der öffentlichen Verwaltung. Beleuchtet werden gesetzliche Rahmenbedingungen, Anforderungen und erfolgreiche Umsetzungsbeispiele in der Praxis.

Referentin:
Fiona Klein, Produktmanagement, MACH AG

Teil 8: Erfahrungsbericht Schweiz: Die Elektronische Rechnung in der Wirtschaft

Praxisbericht einer Digitalisierungsstrategie aus der Schweiz zum Projekt „Elektronische Rechnungseingangsbearbeitung mit Freigabe und Klärungsworkflow in SAP“.

Referent:
Thomas Ziegler, Kreditorenbuchhaltung, BDO AG, Schweiz

Teil 9: Praxisbeispiel: Elektronische Archivierung und Integrationsszenarien in Software-Applikationen und Cloud Services

Automatisierte Archivierung und Belegablage einfach realisieren. Anforderungen und Praxisbeispiel der elektronischen Rechnungsabwicklung. Fakten aus der Unternehmenspraxis und Beispiele von Integrationsszenarien in Software-Systeme und Cloud Services für die automatisierte Rechnungsein- und -ausgangsverarbeitung.

Referent:
Helge Lenuweit, Geschäftsführer/Softwareentwickler, docuvita GmbH & Co. KG
Marcus Ehrenburg, Vertrieb/Partnerbetreuung Gesundheitsbranche, docuvita GmbH & Co. KG

Teil 10: Best Practice-Ansätze für die Umsetzung von E-Invoicing-Projekten

Wie fange ich an, welche Stolpersteine muss ich bei der Umsetzung beachten (Global, Compliance und Organisation) von der Vor-Studie bis zum Go-Live und Rollout?

Referenten:
Uwe Onnen, Senior Consultant, econtea GmbH, Leiter Projektgruppe ZUGFeRD, edna Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation e.V

Teil 11: E-Rechnungen in der öffentlichen Verwaltung – Herausforderungen bei der nationalen Umsetzung

Referent:
Andreas Michalewicz, Hessisches Ministerium der Finanzen, Vertreter der öffentlichen Verwaltung Deutschland im EMSFEI, Leiter des Competence Center 4 "Schnittstelle Wirtschaft & Verwaltung" im FeRD

Teil 12: Die E-Rechnung – Fazit 1. Halbjahr 2020

Wir blicken auf ein bewegtes Jahr zurück: Die CEN-Norm für elektronische Rechnungen sowie ZUGFeRD 2.0 wurden publiziert. Die öffentliche Verwaltung macht beim elektronischen Rechnungsaustausch Ernst mit E-Rechnungs-Verordnung, Architekturkonzept E-Rechnung und ihrem Format XRechnung, das E-Rechnungsportal des Bundes wurde in Betrieb genommen. Wie greift das alles ineinander und was ist im 2. Halbjahr 2020 zu erwarten?

Referent:
Gerhard Schmidt, Journalist, Dipl.-Informatiker, Inhaber Compario Media - Edition - Consult

Anmeldung

.

Sie habe noch Fragen?

Unser Event-Team steht Ihnen gerne zur Verfügung unter events@seeburger.de