E-Invoicing, der Einstieg in die digitale Transformation – So einfach geht’s!

Webcast-Serie

E-Invoicing-Reihe Herbst 2021
Der Einstieg in die digitale Transformation –
So einfach geht’s!

Erfahren Sie alles über den aktuellen Stand und die geplanten Entwicklungen rund um die Digitalisierung der Rechnung und welche Auswirkungen E-Invoicing auf die Digitalisierung anderer Geschäftsprozesse hat.

Jetzt anmelden

E-Invoicing, der Einstieg in die digitale Transformation – So einfach geht’s!

Die E-Rechnung (engl. E-Invoicing) ist in Deutschland im B2G-Umfeld Pflicht geworden. Neben EDIFACT haben sich jetzt ZUGFeRD, XRechnung und Peppol etabliert. Unternehmen sind gefordert, sich mit der Einführung der E-Rechnung in ihren Unternehmen auseinanderzusetzen. Integration in die ERP-Systeme ist dabei eine Schlüsselkompetenz. Die E-Rechnung wird für viele Unternehmen und Organisationen zum Startpunkt bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse. Hierfür bieten wir in unserer exklusiven E-Invoicing-Reihe „E-Invoicing, der Einstieg in die digitale Transformation – So einfach geht’s!“ im Herbst 2021 viele hilfreiche Impulse und Beispiele.

Unter dem Motto „E-Invoicing und die digitale Transformation“ gestalten wir die Herbstreihe 2021 unserer erfolgreichen halbjährlichen E-Invoicing-Webcasts mit aktuellen Beiträgen von Fachexperten aus Wirtschaft, Verbänden, Verwaltung, Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung. Diese vermitteln ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen, wie Sie die E-Invoicing-Lösungen für die digitale Transformation optimal einsetzen und auf aktuelle Anforderungen anpassen können und was zu berücksichtigen ist. Sie erhalten auch reichlich Gelegenheit, sich während der Webcasts direkt mit den Experten zu Ihren konkreten Fragen auszutauschen.

Verpassen Sie nicht unsere 13. E-Invoicing-Reihe, diesmal mit Schwerpunkt „E-Invoicing, der Einstieg in die digitale Transformation“ und melden Sie sich an! Ab 17. September bis 03. Dezember 2021, zehnmal freitags von 10:00 bis 11:00 Uhr. Die Teilnahme ist wie immer kostenfrei.

Teil 1: Einstieg in die digitale Transformation am Beispiel von E-Invoicing

Andreas Pelekies und Rolf Wessel berichten über die folgenden Themen:

  • Begrüßung und Vorstellung des Programms der SEEBURGER Webcast-Serie Herbst 2021, „E-Invoicing, der Einstieg in die digitale Transformation – So einfach geht’s“
  • Wie ist der Umsetzungsstand der E-Rechnung in der Praxis in Deutschland: XRechnung, Factur-X, ZUGFeRD, Peppol sowie Order-X?
  • Best Practice für On-Premises und Cloud-Lösungen, Best Practices mit SAP-Integration, was ist wann einzusetzen?
  • Welche Erfahrungen bei der Umsetzung und ERP-Integration und Besonderheiten bei den Formaten gibt es?
  • Validierungen von E-Rechnungen in der Praxis: Was haben Sender und Empfänger zu beachten?
  • Der neue Digitalisierungstrend „API“ – Was bedeutet „API-First-Strategie“?
  • Globale E-Invoicing-Vorschriften & internationale Compliance-Anforderungen, was ist zu beachten für international agierende Unternehmen?
  • Fragen und Antworten

Referenten:
Andreas Pelekies, E-Invoicing Experte und Senior Berater, GEFEG mbH
Rolf Wessel, Produktmanager und Projektleiter UN/CEFACT, SEEBURGER AG

Teil 2: Mobile Dokumentenverarbeitung – Dokumente mit dem Smartphone digital erfassen

Mobiles Arbeiten gewinnt zunehmend an Bedeutung für Organisationen, Mitarbeiter und Kunden. Zur Vielzahl verschiedener Eingangskanäle wie Fax, Papierpost, E-Mail gehören zunehmend auch mobile Geräte wie Smartphones. Eingangsrechnungen wie Spesenbelege können mit DocProStar auch mobil erfasst und in einem Prozess mit Papierrechnungen und E-Mails verarbeitet und an nachfolgende Systeme wie SEEBURGER Purchase-to-Pay weitergegeben werden. Marcus Kern von der TCG Process GmbH zeigt im Vortrag beispielhaft die Erfassung von Rechnungsdokumenten mit dem Smartphone als Teil einer einheitlichen digitalen Rechnungsverarbeitung.

Referent:
Marcus Kern, Regional Sales Manager, TCG Process GmbH

Teil 3: Die Bausteine eines digitalen Unternehmens

Der Vortrag gibt einen Überblick und Ausblick einer ganzheitlichen digitalen Strategie unter Betrachtung modernster technologischer Entwicklungen. Im Fokus stehen die Steigerung der Effizienz und Reduktion Ihrer Kosten sowie die Einführung von E-Standards. Digitale Prozesse, digitales Marketing und digitale Geschäftsprozesse stehen im Mittelpunkt für das digitale Unternehmen der Zukunft. Die Digital-Experten von SMARTdbs berichtet aus erster Hand.

Referent:
Daniel Neuß, Geschäftsführer, SMARTdbs GmbH & Co. KG – Ihr Partner für die Digitalisierung

Teil 4: S/4HANA: Stammdatenanlage für den Geschäftspartner mit integrierten Datenqualitätstools

Ein Erfolgsgarant für eine erfolgreiche S/4HANA-Migration sind saubere und zuverlässige Stammdaten. Durch einen Data Governance Prozess mit integrierten Tools zur Validierung, Korrektur und Zuverlässigkeitsprüfung wird die erreichte Qualität erhalten und verbessert.
Im Webcast stellt Herr Fäth einen Best Practice Prozess für den SAP-Geschäftspartner vor, wie er bei Referenzkunden, z. B. TÜV Rheinland, ENBW Energie Baden-Württemberg AG, BAYWA AG und Berner Group, implementiert ist:

  • Pflegeprozess über ein 4-Augen-Prinzip mit Vorbelegung und Regeln
  • Prüfung und Korrektur der Adresse
  • Prüfung auf Dubletten
  • Abgleich und Anreicherung gegenüber der Firmendatenbank von Dun & Bradstreet
  • Prüfung auf Korrekte USt.-ID
  • Abruf der Konzernhierarchie
  • Prüfung auf Sanktionslisten

Die Präsentation erfolgt zum Teil als Live-Demo auf einem S/4HANA Launchpad.

Referent:
Frank Fäth, Bereichsleiter Data Quality Management SAP, ISO Professional Services GmbH

Teil 5: „Deep Dive“ Einführung der E-Rechnung – wie kann ich Stolpersteine frühzeitig erkennen und beseitigen?

Die E-Rechnung ist ein wichtiger Teil der digitalisierten Wertschöpfung, sowohl für die öffentliche Verwaltung als auch für die Wirtschaft. Erfolgskritische Faktoren für die Projektumsetzungen sind:

  • Standardlösung oder Individuallösung?
  • Cloud- oder Inhouse-Lösung?
  • Lizenz-, Betriebs- und Setup-Kosten verstehen und bewerten
  • Anforderungen an Prozesse (B2B, B2C, B2B), Formate (ZUGFeRD, XRechnung, internationale Formate) und Übertragungswege bewerten
  • ROI-Kalkulationen durchführen
  • Skalierbarkeit der Lösung
  • Integrationsfähigkeit in ERP-Systemen
  • Kriterien für die Auswahl des richtigen Anbieters
  • Rahmenbedingungen im Projektumfeld bewerten
  • Implementierung: Der Fahrplan für eine realistische und erfolgreiche Projektumsetzung
  • Anforderungen an Support und Vorgehen bei Formatwechseln von E-Rechnungsstandards nach dem Go-Live

econtea, Ihr Digitalisierungspartner und E-Rechnungsexperte behandelt die o. g. Themen für Sie mit langjährigen Praxiserfahrung aus erster Hand.

Referent:
Uwe Onnen, Senior Consultant, econtea GmbH, Leiter Projektgruppe ZUGFeRD, edna Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation e.V

Teil 6: Payment- und Finanzprozesse im B2B-E-Commerce

Wird die Digitalisierung im B2B-Geschäft analysiert, geht es häufig um Vertriebsthemen. Mit einer aktuellen Studie hat ibi research an der Universität Regensburg den Fokus auf einen bislang eher weniger beachteten Aspekt gelegt: Wie gestalten B2B-Händler und Hersteller ihre Payment- und Finanzprozesse im digitalen Vertrieb? Die Schwerpunkte der Untersuchung umfassten dabei unter anderem die Bereiche Zahlungsverkehr, Rechnungswesen, Finanzierung und Risikomanagement.

Die nun vorliegenden Ergebnisse beleuchten den Status quo der Finanzprozesse im deutschen B2B-E-Commerce. Sie können Unternehmen als wertvolle Ansatzpunkte für die Gestaltung eigener Prozesse dienen. In diesem Webcast werden die Ergebnisse der Studie im Detail vorgestellt und diskutiert.

Referent:
Holger Seidenschwarz, Research Director, ibi research an der Universität Regensburg GmbH, Competence Center Digital Commerce & Payment

Teil 7: Aktuelles von der Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT) zu XRechnung und Peppol

XRechnung bildet die Anforderungen an die Rechnungsstellung insbesondere öffentlichen Auftraggebern in Deutschland ab und besteht mit Veröffentlichung der Version 2.0 im Sommer 2020 aus dem Standard XRechnung und der Extension XRechnung. Peppol beinhaltet Netzwerk- und Geschäftsinteroperabilitätsspezifikationen und soll die grenzübergreifende, elektronische Beschaffung mittels einheitlicher Technologiestandards vereinfachen. XRechnung und Peppol sind wesentliche Bestandteile des Öffentlichen Einkaufs in Deutschland. Die Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT) berichtet als Betreiberin von XRechnung und als Peppol-National Authority über wichtige Ergebnisse und Erfahrungen. Referent Herr Dr. Rölker-Denker von der KoSIT berichtet aus erster Hand und gibt einen Ausblick zu den anstehenden Aktivitäten im Bereich XRechnung und Peppol.

Referent:
Dr. Lars Rölker-Denker, Freie Hansestadt Bremen, Der Senator für Finanzen, Referat 44 – Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT)

Teil 8: SEEOcta – Die acht Perspektiven erfolgreicher IT-Projekte

SEEBURGER empfiehlt die Berücksichtigung eines ganzheitlichen Ansatzes bei der Umsetzung von IT-Projekten (hier exemplarisch für E-Invoice Inbound Projekte): das SEEOcta.

Die einzelnen SEEOcta-Perspektiven können verschiedenen Kontexten zugeordnet werden. Beispielsweise fokussieren die Perspektiven „Prozesse“, „Mitarbeiter“, „Aufbau-/Organisation“ und „Standorte“ auf den Veränderungsprozess aus organisatorischer Sicht, während „Applikationen“ und „Daten“ die technische Betrachtungsweise des Projekts repräsentieren. Ein Sonderfall ist die Perspektive „Strategie“, die aufgrund der Berücksichtigung von Unternehmens- und IT-Strategie teilweise der organisatorischen, teilweise der technischen Sicht zugeordnet wird. Bleibt noch die Perspektive „Gesetze und Richtlinien“, welche die rechtliche Situation im Blick hat.

Referent:
Rolf Holicki, Direktor Business Unit E-Invoicing-, SAP- und Web-Applikationen, SEEBURGER AG

Teil 9: Update Herbst 2021: GoBD und Tax Compliance im E-Invoicing

E-Invoicing ist vor allem eines: Ein Prozessbeschleuniger! Doch welche Vorgaben gilt es zu beachten, dass auch die Finanzverwaltung mitspielt? Was fordern die GoBD und wie lässt sich die vom Fiskus geforderte Tax Compliance sicherstellen?

Referent:
Stefan Groß, Steuerberater und Partner bei Peters, Schönberger & Partner; Vorstand Verband elektr. Rechnung (VeR), Leiter Arbeitskreis Compliance der ECM-Initiative der Bitkom

Teil 10: E-POSTSCAN – Die digitale Zustellung Ihrer Briefpost!

Ihre tägliche Briefpost (z. B. Rechnungen) werden direkt von der Deutschen Post digitalisiert und Ihnen werktäglich bereitgestellt. Alle Originale werden sorgsam für Sie verwahrt und anschließend datenschutzkonform vernichtet oder an Ihre Adresse gemeinsam mit der aussortierten nicht scanbaren Briefpost versendet. Die modularen Zusatzleistungen von E-POSTSCAN unterstützen Sie bei der optimalen Integration in Ihr Bestandssystem. Das Ergebnis ist ein medienbruchfreier Workflow in Ihrem Unternehmen.

Referent:
Matthias Geitner, Deutsche Post AG, Produktverantwortlicher E-POSTSCAN für den Mittelstand

Anmeldung

.

Sie haben noch Fragen?

Unser Event-Team steht Ihnen gerne zur Verfügung unter events@seeburger.de